St. Wendelin Kaulhausen

Ende des 19. Jahrhunderts beabsichtigten die Bewohner des Dorfes, an Stelle ihres alten „kleinen, armseligen“ Kapellchens, in dem sie jeden Abend den Rosenkranz beteten, eine größere Kapelle zu bauen. 1900 legte Franz Statz, Köln, einen Bauplan vor. 1908 schenkte Heinrich Gormanns Grundstück und aufstehende Kapelle der Pfarre Venrath. Im gleichen Jahr wurde die Kapelle benediziert. Ebenfalls 1908 erteilte das Generalvikariat die Erlaubnis, die Wendelinus-Reliquie öffentlich verehren zu dürfen.

Backsteinbau, Eingang an der spitzgiebligen Front; vierseitiger Dachreiter mit achtseitigem Helm.

Kaulhausen (c) Leander Schiefer
Die Sternsinger waren unterwegs! (c) Annette Pisters
Die Sternsinger waren unterwegs!

Am Samstag, den 5. Januar sind 22 Sternsinger durch Venrath und Kaulhausen gezogen, haben dabei 1574.52 Euro für ein Hilfsprojekt in Peru gesammelt und den Segen in die Häuser gebracht. Wir danken allen die ihre Türen geöffnet und gespendet haben. Ein besonder Dank geht an unsere Sternsinger die trotz des schlechten Wetters mit guter Laune durch die Orte gezogen sind. Vielen Dank auch an die Eltern der Sternsinger für jede Hilfe.

Gottesdienstübersicht St. Valentin Venrath & St. Wendelin Kaulhausen