Fortsetzung

Der Vorstand hat sich mit diesen Fragen beschäftigt und Hans Kohlen gibt uns auf die Frage: "St. Matthias-Bruderschaft, was ist das eigentlich?" folgende Antwort: Seit Jahrhunderten machen sich Menschen, viele tausende, auf den Weg nach Trier zum einzigen Apostelgrab diesseits der Alpen. Es begleitet sie der Flehruf :„Heiliger Matthias, zu dir kommen wir, um deine Fürbitte flehen wir !“
Wer war dieser Apostel Matthias? In der Hl. Schrift wird er nur ein einziges Mal, kurz und knapp, in der Apostelgeschichte (Apg.1, 15-17, 20-26) genannt. Aber kein Apostel wird in so kurzer und knapper Form so eindrucksvoll geschildert wie der Hl. Matthias. Ist es Zufall, dass die Apostelgeschichte mit der Wahl des Hl.Matthias beginnt?

Matthias wurde durch das Los zum Nachfolger von Judas gewählt, der sein Amt als Apostel verlassen hatte. Er wurde den 11 Aposteln zugerechnet und hatte Anteil am gleichen Dienst. Man wählte ihn, weil er einer der Männer war, der die ganze Zeit im Gefolge von Jesus verbracht hat, von der Taufe des Johannes bis zur Aufnahme Jesu in den Himmel. Er wurde mit der Axt um seines Glaubens willen ermordet. So ist er uns zum Märtyrer geworden.

Unsere Bruderschaft ist eine Gebetsgemeinschaft, eine Gebetsbruderschaft! Das bringen wir vor allem zum Ausdruck, wenn wir uns jedes Jahr auf  den Fußweg machen, betend und singend. Dabei nehmen wir die Nöte und Sorgen aller in der Bruderschaft mit, die den Weg nicht gehen können, weil sie alt oder krank sind oder andere Gründe haben, die sie daran hindern.
Die Fußpilger fühlen sich dabei immer begleitet von den stillen Betern, die zu Hause bleiben mussten und die so die Wallfahrt begleiten.

Das ist Gebetsgemeinschaft, Gebetsbruderschaft !

Im Apostel Matthias haben wir einen mächtigen Fürsprecher zur Seite. Am Grab des Hl. Matthias in Trier versammeln sich jeden Tag, so lange es diesen Ort der Verehrung geben wird, die Mönche von St. Matthias und feiern die Hl. Messe. Sie schließen immer die lebenden und verstorbenen Mitglieder der Bruderschaften, zu der natürlich auch die Erkelenzer Bruderschaft gehört, in das Hl. Messopfer und in ihre Gebete ein. Es ist tröstlich zu wissen, dass, wenn wir längst von allen Menschen auf der Erde vergessen sind und niemand mehr an uns denkt, uns im Gebet noch Zuwendung zuteilwird. Die einzige Zuwendung, die dann noch einen Sinn hat. Wir wissen, Gottes Segen ist unteilbar, er trifft auf jeden, wenn er ihn denn will. Gott vergisst Keinen!

Darum ist es sinnvoll und heilsam, sich immer einmal wieder die Frage zu stellen:


„St. Matthias-Bruderschaft, ist das nicht eigentlich auch
was für mich“?

St. Matthias