Neuer Kurs „Befähigung zum Kommuniondienst im Krankenhaus“

krakomm_pyxis3_by_peter_weidemann_pfarrbriefservice (c) Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de
Do, 14. Mär 2019
Birgitta Theymann

Mitte März beginnt ein neuer Kurs, in der Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer ausgebildet werden. Sind Sie interessiert? Oder wissen Sie jemand, der für diesen Dienst in Betracht kommt?

 

 

 

 

Im Hermann-Josef-Krankenhaus haben die Kranken die Möglichkeit, sonntags die Heilige Kommunion zu empfangen.

Jede Woche führen ehrenamtliche Kommunionhelferinnen und -helfer diesen wichtigen Dienst aus; jeder ist alle sechs bis acht Wochen an der Reihe. Gerade in Krisen- und Notsituationen haben viele Kranke das Bedürfnis zu beten und zu kommunizieren. Die Ehrenamtlichen möchten den Kranken mit Gebet beistehen. Sie sehen ihren Einsatz als ein Dienst der Barmherzigkeit an den Kranken. Auf die Frage warum die Kommunionhelfer diesen Dienst ausüben, sagt ein Ehrenamtlicher: „Ich sehe, wie dankbar die meisten Patienten sind.“ Ein anderer: „Viele Patienten tragen ihre Erkrankung trotz der Schwere so tapfer. Das beeindruckt mich.“ Eine Kommunionhelferin meint, dass ihr Glaube sie motiviert.

Dann melden Sie sich bei im Krankenhaus bei der katholische Seelsorge.

Tel. Nr.: 02431 / 890.

Monika Fernandes,

Krankenhausseelsorgerin