So 16. Dez 2018
Dr. Roland Scheulen

Die Krankensalbung kann auf Wunsch jedem erkrankten oder sterbenden Gemeindemitglied durch einen Priester gespendet werden.

Was bedeutet Krankensalbung?
Die Krankensalbung ist ein Sakrament das körperlich oder seelisch Erkankten gespendet wird, um Ihnen Kraft und Mut zu geben und ihre Zuversicht zu stärken.

Wann wird die Krankensalbung gespendet?
Im Laufe eines Lebens kann die Krankensalbung mehrfach gespendet werden. Sie ist nicht an Alter oder Leiden gebunden.
In unserer Pfarrei wird die Spendung dieses Sakramentes grundsätzlich jährlich im Oktober oder November im Rahmen eines Krankensalbungsgottesdienstes in St. Lambertus Erkelenz Stadt und St. Christophorus Gerderath angeboten. Darüber hinaus zusätzlich in St. Antonius Tenholt (während der Antonius-Oktav im Januar) und St. Servatius Kückhoven (während der Maria-Hilf-Oktav im September).
Da die Termine variieren bitten wir, diese dem Pfarrbrief oder der Homepage zu gegebener Zeit zu entnehmen.

Krankensalbung im Krankenhaus, Seniorenheim oder zu Hause:
Sofern der Erkrankte, die Angehörigen eines Erkrankten oder das entsprechende Pflegepersonal es für angezeigt halten, kann der diensthabende Notfallseelsorger bestellt werden. Er wird den Erkrankten oder Sterbenden zeitnah aufsuchen, die Wegzehrung, d. h. die Kommunion reichen und die Krankensalbung spenden.

Der Notfallseelsorger kann auch nach Hause bestellt werden. Rufen Sie hierzu die Zentrale unseres Krankenhauses an. Tel.: 02431/89-0

In nicht ganz so dringenden Fällen wenden Sie sich bitte zwecks eines Termins an das Pfarrbüro.