Liebe Mitchristen,

books-1841116_by_pexels_pixabay_pfarrbriefservice (c) Pexels / Pixabay.com - Lizenz   26.03.2019
Datum:
Di. 1. Juni 2021
Von:
H.-P. Göbbeler / rm

Erholung suchen in diesen schweren Zeiten viele Menschen. Gerade weil gegenwärtig immer noch bedrohliche Belastungen und gesundheitliche Gefährdungen da sind, möchten nicht nur zur Vorsicht neigende Menschen Erholung mit Sicherheit verbinden.

Mit Sicherheit erholsam ist es zu lesen. Dies gilt in besonders hohem Maße für Bücher, die Lesende nicht in falsche Sicherheiten (ver-) führen, sondern helfen, Horizonte des Nachdenkens zu erschließen.

 

 

Ein Autor, dessen Werke dieses ermöglichen, war Friedrich Dürrenmatt (5.1.1921 – 14.12.1990).

Sein 100. Geburtstag wurde in diesem Jahr vielerorts erinnert. Das schrift-stellerische Werk ist (relativ) alt, keineswegs aber veraltet. Dürrenmatt ist ein Klassiker, der auch, vielleicht gerade in diesen Zeiten gelesen werden sollte.

Vielfältige Zugangsmöglichkeiten bietet das umfangreiche Gesamtwerk. Über 30 Bände sind erhältlich. Beim Diogenes-Verlag. Hier könnte sich finden lassen, was erholsam zu lesen ist. Ein ausgezeichnetes Hilfsmittel dazu ist das von Ulrich Weber u. a. herausgegebene Dürrenmatt-Handbuch. Leben-Werk-Wirkung, 2. Auflage Stuttgart 2020, Verlag J.B. Metzeler. Weil viele der Stücke und Romane Dürrenmatts verfilmt wurden, könnte die Lektüre anschaulich ergänzt werden (vgl. im Dürrenmatt – Handbuch „Verfilmungen“, S.399-403).

Meine Vorlieben gehören (seit der Schulzeit) den beiden „tragischen Komödien“, die Dürrenmatts Weltruhm begründeten: „Der Besuch der alten Dame“ und „Die Physiker“. Zudem schätze ich seine Kriminalromane „Der Richter und sein Henker“, „Der Verdacht“ und „Das Versprechen“. Sie bieten auch spannende Lektüren, gerade weil sie immer wieder zum Nachdenken anregen.

Dürrenmatts lebenslang bedachte Themen „Katastrophe“ und „Zufall“, aber ebenso auch der für ihn immer wieder zu gestaltende „mutige Mensch“ können gegenwärtig ihre Aktualität bezeugen.

Dürrenmatt hat in seinen Schriften immer auch christliche Bezüge gestaltet, mit denen er sich allerdings sehr kritisch auseinandersetzt (vgl. im Handbuch die Artikel „Gott“ und „Religion“).

Mit Sicherheit erholsam kann Dürrenmatts Werk für Christen dann werden, wenn es als Denkanstoß aufgenommen wird und solche Denkanregungen ihrerseits und ihre Weise dazu mithelfen, das Verständnis von Glaube, Hoffnung und Liebe zu vertiefen.

Ich wünsche Ihnen in diesen schweren Zeiten gute und sichere Erholung.

Pfr. H.-P. Göbbeler