Antonius-Oktav Tenholt 2023

Tenholt Antoniusoktav (c) Rainer Merkens
Datum:
Di. 13. Dez. 2022
Von:
Birgit Leeners

Herzlich einladen möchten wir wieder zum Besuch der St.-Antonius-Oktav in Tenholt.

Sie findet in diesem Jahr statt von Sonntag, dem 15. bis Sonntag, dem 
22. Januar 2023. Wir beginnen mit der Eröffnungsmesse am Sonntag, dem 
15. Januar 2023, um 9:45 Uhr.


An beiden Sonntagen feiern wir nachmittags um 15:00 Uhr eine Andacht; die übrigen Messen sind an den Werktagen wie gewohnt ebenfalls um 15:00 Uhr. 


Am Samstag, dem 21. Januar wird in der Hl. Messe auch das Sakrament der Krankensalbung gespendet. 


Wir weisen noch einmal darauf hin, dass die Werktagsmessen in den Filialkirchen während der Oktav ausfallen, um die Bedeutung der Oktav für die gesamte Pfarrei Christkönig Erkelenz herauszustellen.


Im Anschluss an die Hl. Messen und Andachten laden wir, so es die Verhältnisse der Corona-Pandemie zulassen, wieder in das Antoniushaus zur Begegnung bei Kaffee und Kuchen ein.


Im vergangenen Jahr fiel uns ein Stein vom Herzen, überhaupt wieder gemeinsam feiern zu können, und wir glaubten in Stillen, ein großes Problem hinter uns zu haben.
Quasi einen Monat nach dem Ende der Oktav wurden wir eines anderen – diesmal nicht eines besseren (!) belehrt: es brach der Krieg gegen die Ukraine aus. Damit sind wir erneut mit einem Problem belastet, das unseres besonderen Gebetes bedarf. Dieses können wir gleich an zwei Polen verankern: zunächst ist Antonius ein Heiliger der ungeteilten Kirche und besonders in den Kirchen des Ostens hoch verehrt. Zum anderen überschneidet sich mit der Antoniusoktav teilweise die Weltgebetswoche für die Einheit im Glauben, die auch die Anerkennung der vollen Kirchengemeinschaft umfasst. Aus unerklärlichen Gründen hat der Ukrainekrieg wegen der fragwürdigen Haltung des Moskauer Patriarchates dazu im Hinblick auf dieses Ziel eine neue Hürde aufgerichtet. Auch diese Sorge ins Gebet zu nehmen, eröffnet uns die Antoniusoktav Gelegenheit. Es wäre schön, wenn sie intensiv ergriffen würde.


Im Namen des Vorbereitungsteams
Pfr. Dr. Roland Scheulen