Aktuelle Bestimmungen zur Jugendarbeit in unserer Pfarrei

cubes-3983666_1920 (c) pixabay.com
Datum:
Mi. 18. Aug. 2021
Von:
Pfarrbüro Christkönig

Mit der neuen, ab 20. August 2021 gültigen Corona-Schutz-Verordnung entfallen viele Beschränkungen im Bereich der Jugendarbeit.

Das gilt jetzt

Grundsätzlich gilt: Ab einer Inzidenz von über 35 tritt die 3G-Regel für die Jugenarbeit in Kraft, d.h. alle Gruppenmitglieder einer sich treffenden Gruppe müssen geimpft, getestet oder genesen sein.

Hierbei wiederum gilt: Schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit Schülerausweis gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

Zusätzlich müssen bei einer Inzidenz von über 35 medizinische Masken bei Zusammentreffen in Innenräumen von mehr als 20 Personen getragen werden. 

 

Alle Regeln für Gruppentreffen von Jugendgruppen unserer Pfarrei können sind hier zusammengefasst.

 

Die Regeln basieren auf der jeweils gültigen Corona-Schutz-Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie den dazu ausgearbeiteten FQAs des Landesjugendrings, welche wiederum maßgeblich für die Vorgaben des Bistums sind. Die FAQs des Landesjugendrings können ausführlich hier nachgelesen werden.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich gerne an Kaplan Philipp Schmitz.