St. Michael Granterath

 

 

 

 

 

Kevelaer Rad-Wallfahrt:

Die Radwallfahrt nach Kevelaer vom 25. bis 27. Juli war eine echte Herausforderung, diesmal wegen der extremen Temperaturen. Wir sind daher schon morgens um 5 Uhr losgefahren. Das hat sich als goldrichtig erwiesen. Das ist auch zu sehen an unserer neuen Wallfahrtskerze, die ein Pilgerbruder - der diesmal leider nicht mit dem Rad dabei sein konnte, aber im Pilgeramt morgens um 10 Uhr in der Basilika dabei war -  im Auto nach Hause mitnahm.

Bei unserer Ankunft in Kevelaer war es ungefähr 13 Uhr.  Unser erster Weg führt uns dann natürlich zum großen Kreuzweg. Wobei diese Dreiviertelstunde sicher als die anstrengendste des ganzen Hinweges empfunden wurde. Am Abend konnten wir in besonderer Atmosphäre in der Kerzenkapelle an einer Andacht teilnehmen. Nach dem Abendessen saßen wir im Garten des Priesterhauses beieinander.

Ich denke, dass wir unser Pilgerziel erreicht haben: vom Gewohnten und Vertrauten auf- und auszubrechen, um an besonderen Orten Gott neu zu erfahren. Stille, Gebet und Gemeinschaftserfahrung auf einem oft mühsamen Weg; bei Singen und Beten lebendige Kirche erfahren, und eine besondere Natur.

Maria Meurer

 

 

 

Messintentionen

können jeden Dienstag nach der hl. Messe bestellt werden.

 

Information zur 900-Jahr Feier des Ortes Granterath:

Die Heilige Messe am 30. September wurde wegen der Feierlichkeiten auf 9.00 Uhr verlegt.

Um 18.00 Uhr ist an diesem Tag keine Messe.

 

Ausblick:

Im Rahmen des Kirchenweges sollen am 18. November 2018 die Kirchenschätze von St. Michael gezeigt werden. Nähere Einzelheiten werden noch bekannt gegeben, jetzt schon herzliche Einladung.

Für die Kirchengemeinden St. Michael Granterath, St. Antonius Tenholt, St. Josef Hetzerath, St. Mariä Empfängnis Katzem, St. Pauli Bekehrung Lövenich, St. Servatius Kückhoven und die Kapellengemeinden St. Barbara Kleinbouslar und St. Lambertus Immerath feiern wir das

Requiem zu Allerseelen am 02.11.2018, 19.00 Uhr in St. Mariä Empfängnis Katzem

 

Erntedank

Wir möchten Sie, liebe Kirchenbesucher einladen, mit uns Erntedank zu feiern.

Bei einem leckeren Getränk treffen wir uns nach der Messe am

  1. Oktober 2018 zu einem Plausch unter der Orgelempore. Sie haben die Möglichkeit, unsere Gaben gegen eine kleine Spende zu erwerben.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Küsterteam

 

 

 

 

Zwanzig vor sechs im Oktober

Vor den Sonntag-Abend-Messen im Oktober – also um zwanzig vor sechs – wollen wir gemeinsam mit der Radfahrwallfahrtsgruppe St. Michael Granterath und Ihnen, den Gottesdienstbesuchern, den Rosenkranz beten. Hierzu herzliche Einladung!

 

  1. November – 10.00 Uhr – Volkstrauertag

Am Volkstrauertag treffen sich die Vertreter der örtlichen Vereine, Gruppen und jede/jeder Einwohner vor der Kirche St. Michael, um gemeinsam mit dem Musikverein zum Ehrenmal auf dem Friedhof zu ziehen zum Gedenken und in Erinnerung an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen.

Auch hierzu herzliche Einladung, sich zu beteiligen!

 

Vorschau:  bitte merken Sie schon einmal vor: für Sonntag, 4. November, ist der alljährliche Altennachmittag in Planung!

Alle Einwohner von Granterath, Scheidt, Genehen und Commerden ab 65 Jahren sind hierzu herzlich eingeladen!

 

 

Senioren-Club
Der Senioren Club trifft sich jeden Dienstag von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr (außer während der Ferienzeiten) im Pfarrheim. Alle Senioren (aber auch Noch-Nicht-Senioren) sind herzlich zu den Treffen, zu Kurzweil und Gesprächen bei Kaffee und Kuchen eingeladen. Hiltrud Brunen freut sich auf Ihren Besuch und steht für Fragen zur Verfügung (Telefonnummer: 02433- 41780).

 

Hinweis:  Das gemütliche Beisammen im Pfarrheim in Granterath beginnt ab dem 30.08.2018 schon um 14.30 Uhr.

Im September treffen wir uns am Donnerstag, dem 13.09.2018 und am Donnerstag, dem 27.09.2018 jeweils um 14.30 Uhr. Alle sind herzlich eingeladen. 

 

 

Abschlussgottesdienst

Mit dem Abschlussgottesdienst am 29. Juni 2018 haben sich die Kindergartenkinder des hiesigen Kindergartens in die Ferien und in einen neuen Lebensabschnitt verabschiedet. Am 1. August 2018 begann der neue Abschnitt als Schulkind. Hierzu wünschen wir alles Gute.

 

 

 

Fahrrad - Wallfahrt nach Kevelaer in 2017

Mit Maria – Gottes Wort leben

Unsere Kevelaerwallfahrt aus Granterath

Dieses Jahr hatten wir unsere Wallfahrt vom 2. bis 4. August. Um 6 Uhr trafen wir uns in der Kirche. Leider fuhren einige "alte Hasen" nicht mit. Dafür hatten wir unter den Neuzugängen auch vier Kinder.

Nach einer Einstimmung ging es mit Gottes Segen um 6.30 Uhr los. Da unsere jungen Mitfahrer und -fahrerinnen viel Elan hatten, sahen wir sie meistens nur in weiter Ferne. Wenn sie nicht wussten, wo es lang geht, warteten sie auf die Erfahrenen.

Ansonsten vergnügten sie sich untereinander. Alle waren guter Laune, das Wetter spielte mit und durch die Jugend angespornt, hatten wir ein gutes Tempo. Trotzdem gab es auf unserer Fahrt mehrere Missgeschicke. Manch Eine/r strauchelte oder verlor die Gewalt über sein Fahrrad und einen Plattfuß gab es auch. Wir blieben aber trotzdem guter Dinge und hatten Spaß. Es wurden wieder schöne Beiträge zu unseren Wallfahrtstationen mitgebracht und wir stimmten uns bei einer stillen Fahrstrecke auf die Tage in Kevelaer ein.

In Kevelaer angekommen, durch unsere jungen Begleiter/innen angetrieben, etwa eine Stunde früher wie gewohnt, begannen wir unsere Zeit mit dem großen Kreuzweg. Alle lasen Gebete und Gedanken zu jeder Station vor. Wir waren froh und glücklich angekommen und dankten Gott und Maria für unseren, manchmal etwas schwierigen, Weg. Nach der Zimmerbelegung im Priesterhaus trafen wir uns frisch und hungrig im Speisesaal wieder. Gestärkt suchten wir uns ein Lokal in der Innenstadt. Eigentlich wollten wir den Abend mit Klosterlikör und anderen Leckereien im Garten des Priesterhauses beenden, aber da es regnete musste eine andere Lösung her. Dennoch hatten wir einen lustigen Abschluss unseres ersten Tages.

Nach einem guten Frühstück suchten wir mit mehreren Pilgern eine neue Kerze für unsere Maria in St. Michael aus. Um 10 Uhr hatten wir unseren gemeinsamen Pilgergottesdienst. Danach konnten wir ausnahmsweise den Organisten auf der Orgelempore besuchen.

Es war ein ganz besonderes Erlebnis. Eine junge Mitfahrerin durfte sogar auf der Orgel spielen und einige Chordamen sangen Taizélieder mit Orgelbegleitung.
Einfach nur super !

Acht von unseren zwölf Pilgern fuhren danach schon nach Hause. Wir verabschiedeten sie und wünschten ihnen Gottes Segen. 

Wir anderen genossen den Tag mit einem Friedhofsbesuch und der Ruhe in mancher Kirche. Abends nahmen wir am Gottesdienst in der Kerzenkapelle teil und stärkten uns danach wieder im Priesterhaus.

Nachdem wir am nächsten Tag den Segen der Gottesmutter hatten, fuhren wir frisch und munter wieder in Richtung Heimat. Es war zwar trocken, aber wir hatten starken Gegenwind. Trotzdem ließen wir uns die Laune nicht verderben, hatten auf unserem Weg sehr gute Gespräche und an den Stationen wieder viele Gebete und Wünsche. Unterwegs trafen wir noch andere Pilger auf dem Weg nach Kevelaer. Wir tauschten unser Erfahrungen aus und teilten etwas Zeit miteinander. Dann ging jede Gruppe ihrer Wege.

Wir hatten auf unserer Rückfahrt keinerlei Unfälle und kamen abends wieder erschöpft in Granterath an.

Ich denke, ich spreche im Namen aller die mitgefahren sind, dass wir wieder eine schöne Wallfahrt hatten und freuen uns auf das nächste Jahr.

Das sind die Erfahrungen einer Mitfahrerin aus dem Küsterteam.

Jutta Kramp

 

 

 

"Keine Schuld ist dringender, als die, Danke zu sagen."

Diese Worte werden Cicero zugeschrieben, der 43 vor Christi Geburt gestorben ist. Sie sind heute genauso aktuell. Nach sechs Monaten des Dienstes für unsere Kirche St. Michael will ich/wollen wir DANKE sagen.

Allen, die sich - auch über die Ortsgrenze hinaus - wie auch immer eingebracht haben, ihre freie Zeit hergegeben und/oder ihre Kräfte eingebracht haben,

fürs Mittun bei den Veranstaltungen Erntedank, Altennachmittag,am 1. November sowie beim Unterstützen an Dekoration und Krippe

in der Advents- und Weihnachtszeit, fürs Spendieren des Weihnachtsbaumes und zuletzt bei der Sternsinger Aktion.

Dieses Miteinander empfinde ich als großen Gewinn! Vielen herzlichen Dank!

Für die Küstergemeinschaft
Maria Jansen

 

 

Der Kirchenchor Tenholt/Granterath/Hetzerath probt jeweils am ersten Dienstag im Monat im Pfarrheim Hetzerath, ansonsten immer mittwochs im Antoniushaus in Tenholt.

Neu!!! Die Chorgemeinschaft Tenholt/Granterath/Hetzerath ist ab sofort auch unter

www.kirchenchor-tenholt-granterath-hetzerath.eu

zu erreichen. Bitte machen Sie davon regen Gebrauch!!

Messbestellzettel liegen an den Kirchentüren aus. Diese bitte in den Briefkasten am Aushang (Kirche) einwerfen.

Pfarrheimbelegung/-vermietung: Frau Jansen, Tel.: 02431/74902, E-Mail: mariajansenerk@aol.com